Neue Regeln zur Benutzung des Schießstandes

Auch die Sportschützen können weiterhin den Schießstand nutzen!

Smith & Wesson Revolver

Ein Smith & Wesson Revolver im Kaliber .357 Magnum mit einem drei Zoll langen Lauf und den passenden Patronen.
Foto: Axel Seidemann

 

Aufgrund der besonderen Bedingungen, die die Corona Pandemie schafft, möchten wir Sie über einige Dinge informieren:
Der Schießbetrieb kann nach der hessischen Corona-Verordnung (Stand 6. November 2020) mit einigen Einschränkungen – auch für Sportschützen – weiter geführt werden! Es ist äußerst wichtig, dass diese Regeln penibel eingehalten werden – zum Schutze unser aller Gesundheit!

  • Auf dem gesamten Gelände des JKD herrscht eine Maskenpflicht, die Maske darf nur während des Schießens auf der Schützenposition angenommen werden.
  • Das Schießen darf nur alleine oder mit Personen des eigenen Hausstandes erfolgen.
  • Jäger und Sportschützen die Standaufsichten sind, können auf dem Stand schießen, nachdem sie VORHER online einen Termin auf der Homepage reserviert haben:
  • RESERVIERUNG DES SCHIEßSTANDES
  • Auch an den für alle geöffneten Schießtagen (Mi, Fr, Sa) müssen sich alle Mitglieder und Gäste die Schießen wollen auf der Homepage einen Termin reservieren. Ohne einen Termin darf nicht geschossen werden!
  • Es stehen jeweils 30 Minuten zur Verfügung.
  • Bei Bedarf kann man sich nacheinander auf verschiedenen Ständen anmelden.
  • Das Klubhaus bleibt geschlossen, es werden keine Getränke verkauft. Einzig zur Benutzung der Toilette kann einzelnen Leuten der Zugang dafür gewährt werden. Danach ist sofort wieder die Haustüre abzuschließen.
  • Ansammlungen auf dem Klubgelände dürfen nicht stattfinden.
  • Warteschlangen werden durch die Anmeldung des Schießtermins via Internet vermieden.
  • Die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten. Ein Desinfektionsgerät steht am Klubhaus bereit.
  • An den offenen Schießtagen werden die Aufsichten auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten.
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Personen, die ein erhöhtes Risiko tragen, auf das Schießen verzichten sollten.

 


Da bisher die Arbeitsstunden nur eingeschränkt angesetzt werden können, gilt für die Arbeitsstunden 2020 folgende Regelung:

  • Jedes Klubmitglied kann die Arbeitsstunden 2020 bis zum Jahr 2022 ableisten.
  • Alle Klubmitglieder werden so behandelt, wie sie Arbeitsstunden 2019 geleistet haben.
  • Arbeitsstunden Ersatzentgelt wird nur von den Mitgliedern eingezogen, die 2019 keine Arbeitsstunden geleistet haben. Sollten sich trotz dieser Regelung Härtefälle ergeben, bitten wir Sie sich an den Vorstand zu wenden.
  • Die Verrechung erfolgt vorraussichtlich erst zum Jahresende


Veröffentlicht: 6.November 2020 um 13:10